FotosApple PodcastInstagramFacebook YouTube

Fäustchen – Der Tragödie Einzelteile

Ende September bis Ende März

„Wie machen wir‘s, dass alles frisch und neund..“ J.W. von Goethe in the Mix!

Die tausenden Verse von Faust I und II bilden das Grundmaterial für eine schräge Nachdichtung. Prägnante Passagen, nie mehr als 140 Zeichen lang, werden dem Text entnommen und neu zusammengesetzt. Es handelt sich also um ein sprachliches Resampling des Originals.

Unsere Textfassung wird in der gemeinsamen Probenarbeit entstehen. Grundidee für die Storyline ist, Faust als junge Person, als Maturant zu zeigen, der aber die gleiche Sinnkrise verspürt und sich ausmalt, wie sein Leben als Erwachsener verlaufen kann und soll.

„Fäustchen“ ist als Ensembleproduktion geplant ohne fixe Rollenzuteilung, jedeR spielt Faust, Gretchen usw. Der Musikstudent Dorian Schaffer unterstützt uns als DJ. Bei diesem Projekt bietet sich die Möglichkeit, auch im Backstagebereich teilzunehmen, im Speziellen suchen wir noch Interessierte für den Bereich Visuals/Animations.

Spielleitung: Gregor Fröhlich

Probentermin: Geblockt an schulfreien Tagen

Premiere: Ende März 2014

Aufführungsorte: Baden, Bewerbung bei Festivals

Kosten: € 240,- /60 Stunden